Suchbegriff(e) eingeben:
Benutzerdefinierte Suche


Brauchtum im Jahresverlauf oder von A - Z
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
A B C
D E F
G H I
J K L
M N O
P Q R
S T U
V W X
Y Z
Neu  Veranstaltungskalender


468x60

Infos hinzufügen  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Mandelbrot
Copyright © by www.brauchtumsseiten.de

Mandelbrot - ein typisches Weihnachtgebäck

Rezept I

  • 250 Gramm Zucker
  • 4 Eier
  • 250 Gramm ungeschälte grobgehackte Mandeln
  • 125 Gramm Zitronat
  • 30 Gramm Zimt
  • 8 Gramm Nelken
  • 500 Gramm Mehl
Vier ganze Eier rührt man mit 250 Gramm Zucker zu Schaum, tut nach und nach 250 Gramm ungeschälte, in Streifen geschnittene oder grobgehackte Mandeln, 125 Gramm kleingeschnittenes Zitronat, 30 Gramm gestossenen Zimt, 8 Gramm gestoßene Nelken und 500 Gramm Mehl hinzu, formt den teig in zwei bis drei längliche Laibchen, bäckt dieselben auf einem mit Butter bestrichenen, mit Mehl bestäubten Blech bei mäßiger Wärme, zerschneidet sie nach dem Backen noch warm in Scheiben und röstet sie auf beiden Seiten gelblich.

Rezept II
Oder man rührt 8 ganze Eier mit 200 Gramm Zucker und 125 Gramm streifig geschnittenen Mandeln zu einer dickschaumigen Masse, mischt 15 Gramm gestoßenen Zimt und 200 Gramm Mehl darunter und formt zwei längliche Brötchen daraus, die man bäckt, zerschneidet und wie oben angegeben röstet.

Rezept III
Ein noch feineres Mandelbrot erhält man, wenn man fünf ganze Eier und fünf Eidotter mit 1/2 Kilogramm Zucker, der abgeriebenen Schale und dem Saft einer Zitrone dreiviertelstunden nach einer Seite rührt, dann 200 Gramm geschälte und in feine Streifchen geschnittene Mandeln, 375 Gramm sehr feines Mehl und den besten Schnee von fünf Eiweißen daruntermengt, die Masse in gutgebutterte Papier kapseln füllt, bei gelinder Hitze bäckt, in Schnitten zerteilt und diese auf beiden Seiten gelb röstet.

Rezept IV

  • 5 Eischwer Zucker
  • 5 Eischwer Mehl
  • 5 Eier
  • 2 Eischwer Mandeln
  • 3 Eischwer Weinbeeren
  • 3 Eischwer Sultaninen
    Für den Guß:
  • 70 Gramm Schokolade
  • 100 Gramm Puderzucker

Fünf Eischwer Zucker wird in einer Schüssel mit fünf ganzen Eiern eine halbe Stunde schaumig gerührt oder mit einem Schneeschläger (heute würde man einen Mixer oder eine entsprechende Küchenmaschine benutzen) schaumig geschlagen. Hierauf werden drei Eischwer unabgezogene halbierte Mandeln, drei Eischwer Weinbeeren, drei Eischwer Sultaninen und fünf Eischwer Mehl darunter gerührt.

Eine längliche Blechform wird gut mit Butter ausgestrichen, die Masse eingefüllt und bei guter Hitze eine Stunde gebacken. Dann stürzt man die Form; nachdem das Gebäck kalt geworden ist, wird es in Schnitten geschnitten, auf das Backblech gelegt und ganz hellgelb gebacken. Auch kann man das ganze Stück mit einer Glasur überziehen; 70 Gramm zwei Tafeln sind etwa 50 Gramm) Vanilleschokolade wird in kleine Stücke geschnitten, mit 100 Gramm Puderzucker und einem Viertel Liter Wasser ganz dick eingekocht, sehr fleißig umgerührt, dann vom Feuer genommen, etwas kalt gerührt und sogleich das ganze gebackene Stück damit übergossen. Hierauf wird es an einen kühlen Ort zum Trocknen gestellt, was in sehr kurzer Zeit geschehen ist.

Quelle: Kochbuchraritäten aus dem 19. Jahrh.

In den heute aktuellen Back- oder Kochbüchern findet man das sogenannte Mandelbrot meist als Mandelschnitten

Leider habe ich für diese Seite noch keine weiteren Informationen über die Geschichte und Entstehung des Mandelbrotes und auch noch keine Bilder und bitte daher um Mithilfe

Jetzt Neu:
Veranstaltungskalender
für Brauchtum und Tradition

Terminvorschau


   Postfach  | Impressum  | Haftungsausschluss  | Disclaimer  | Partner
Die Brauchtumsseiten    (http://www.brauchtumsseiten.de)
Copyright © by Josef Dirschl, www.brauchtumsseiten.de    -    info@brauchtumsseiten.de
ALLE RECHTE VORBEHALTEN / ALL RIGHTS RESERVED
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Haftungshinweis:
Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf meiner Homepage und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.