Suchbegriff(e) eingeben:
Benutzerdefinierte Suche


Brauchtum im Jahresverlauf oder von A - Z
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
A B C
D E F
G H I
J K L
M N O
P Q R
S T U
V W X
Y Z
Neu  Veranstaltungskalender


468x60

Infos hinzufügen  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Apostel Matthias
Copyright © by www.brauchtumsseiten.de

Matthias -

Matthias, ohne Zweifel einer der zweiundsiebzig Jünger Jesu (cfr. Clemens. Alex. stromat. lib. 4. Euseb. hist. eccles. Lib. I. c. 12. Hieronym. in Catal.), wurde in der Zeit zwischen Christi Himmelfahrt und der Geistessendung an des Judas Ischarioth Stelle durch`s Los und unter Gebet zum Apostel erwählt, Apg. 1, 23 ff.

Wie über sein früheres Leben, den Ort seiner Geburt etc. nichts bekannt ist, so sind auch über seine apostolische Wirksamkeit, den Ort, die Zeit und Art seines Todes keine ganz zuverlässigen Nachrichten auf uns gekommen.

Nach den griechischen Martyrologien, womit auch Ricephorus h. e. lib. II. c. 40 übereinstimmt, hätte er zuerst in Judäa, dann in Äthiopien das Evangelium gepredigt, daselbst auch ein Bistum errichtet und sein Leben am Kreuze beschlossen. Gestützt auf die Nachricht in Dorothei Synops.:

„Mathias in interiore Aethiopia, ubi Hyssus maris portus et Phasis fluvius est, hominibus barbaris et carnivoris praedicavit Evangelium. Mortuus est autem in Sebastopoli, ibique probe templum Solis sepultus”,

nimmt Cave in s. antiquit. Apost. p. 743 an, daß Cappadocien mit Äthiopien verwechselt sei, denn nur in Cappadocien sei der bischöfliche Sitz am Ausflusse des Asparus (oder Phasis) oder der Hafen Hyssus zu suchen. Währendsodann Hippolytus und Isidor in tractatu de vita et morte sanctor. novi Testam. c. 80. ihn, ohne daß seines Martertodes erwähnt wird, zu Jerusalem sterben und begraben werden lassen, wurde er nach Andern von den Juden als ein Gotteslästerer gesteinigt und dann enthauptet (Perionii vita apost. p. 178 sq.); über die zeit und den ort seines Martyriums lassen uns die alten Nachrichten noch mehr im Ungewissen.

Constantins d. Gr. Mutter, die heilige Helene, habe die Reliquien des hl. Matthias nach Rom gebracht, und einen Teil derselben bewahrt man in der Kirche zum hl Matthias zu Trier und in jener der hl. Maria der Älteren zu Rom.

Das Fest dieses Apostels wird in der römischen Kirche am 24. und je im Schaltjahre am 25. Februar., in der griechischen Kirche dagegen am 9. August gefeiert.

Quelle: Encyklopädie der katholischen Theologie und ihrer Hilfswissenschaften von 1851

Tip:
Zur Legende des heiligen Apostel Matthias von Georg Ott, Stadtpfarrer in Abendsberg (1863)

Leider habe ich für diese Seite noch keine weiteren Informationen und Bilder und bitte um Mithilfe

Jetzt Neu:
Veranstaltungskalender
für Brauchtum und Tradition

Terminvorschau


   Postfach  | Impressum  | Haftungsausschluss  | Disclaimer  | Partner
Die Brauchtumsseiten    (http://www.brauchtumsseiten.de)
Copyright © by Josef Dirschl, www.brauchtumsseiten.de    -    info@brauchtumsseiten.de
ALLE RECHTE VORBEHALTEN / ALL RIGHTS RESERVED
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Haftungshinweis:
Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf meiner Homepage und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.