Suchbegriff(e) eingeben:
Benutzerdefinierte Suche


Brauchtum im Jahresverlauf oder von A - Z
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
A B C
D E F
G H I
J K L
M N O
P Q R
S T U
V W X
Y Z
Neu  Veranstaltungskalender


468x60

Infos hinzufügen  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Mürbeteig
Copyright © by www.brauchtumsseiten.de

Mürbeteig - Knetteig

Hier nun einige Rezepte aus dem Buch Schule und Praxis des Konditors von 1927

Ausgewählte Mürbeteige.
Es sei vorher erwähnt, daß diese Teegebäck-Teige nur mit bester Buter zusammengestellt werden, um den Geschmack des Gebäcks in keiner Weise zu beeinträchtigen.
  • Teegebäck-Mürbeteig I
    Dieser Teig ist für feine Teegebäcke bestimmt.
    4 Kg Mehl, 3 Kg gute Butter, 1½Kg Zucker, 36 Eigelb, 2 abgeriebene Zitronenschalen, etwas Zimt.
  • Teegebäck-Mürbeteig, ohne Eier
    3 Kg Mehl, 2¼ Kg gute Butter, 1 Kg Zucker, das Ausgekrazte von 2 Schoten Vanille wird zu einem Teig zusammengearbeitet und zum Absteifen kalt gestellt. Dieses ist ein ganz vorzügliches Rezept und findet im Buche bei verschiedenen Teegebäckarten Verwendung.
  • Mandel-Mürbteig
    2 Kg Mehl, 1½Kg Butter, 1 Kg rohe, feine Mandeln, 1 Kg Zucker, 8 Eier und 2 abgeriebene Zitronen werden zu einem Teig verarbeitet.
  • Mürbteig, einfach
    (Besonders für Obstkuchenböden zum Auslegen von Formen geeignet)
    2500g Mehl, 1250 g. Butter, 850 g. Zucker, 8 Eier, 2 abgeriebene Zitronen, etwas Zimt und etwas Wasser werden zu einem Teig zusammengemacht und vor dem Aufarbeiten kalt gestellt.
  • Linzer-Teig
    ZZu einem Teige werden 500 g. Butter, 500 g. Mehl, 125 g. Staubzucker, 699 g. weiße gehackte Mandeln, 100 g. feingehacktes Zitronat, 2 Eier und etwas Vanille zusammengearbeitet.
  • Schokoladen-Mürbteig
    1000 g Mehl, 750 g Butter, 600g Zucker, 2 Eier, 75 g. geriebene rohe Mandeln und 100 g Kakaopulver, etwas Vanille werden zu einem Teige zusammengearbeitet.

Quelle: aus dem Buch Schule und Praxis des Konditors, J. M. Erich Weber, 1927

Und hier die eingescannte Buchseite in 3 Sprachen.
Sie können auf die Buchseite klicken um es in Originalgrösse (1206x1678 Pixel) zu betrachten und zu speichern

Jetzt Neu:
Veranstaltungskalender
für Brauchtum und Tradition

Terminvorschau


   Postfach  | Impressum  | Haftungsausschluss  | Disclaimer  | Partner
Die Brauchtumsseiten    (http://www.brauchtumsseiten.de)
Copyright © by Josef Dirschl, www.brauchtumsseiten.de    -    info@brauchtumsseiten.de
ALLE RECHTE VORBEHALTEN / ALL RIGHTS RESERVED
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Haftungshinweis:
Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf meiner Homepage und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.