Suchbegriff(e) eingeben:
Benutzerdefinierte Suche


Brauchtum im Jahresverlauf oder von A - Z
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
A B C
D E F
G H I
J K L
M N O
P Q R
S T U
V W X
Y Z
Neu  Veranstaltungskalender


468x60

Infos hinzufügen  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Pagoden
Copyright © by www.brauchtumsseiten.de

Pagoden -

Pagoden heißen die freistehenden Tempel der Hindus und anderer südasiatischen Völker, im Gegensatz zu den Grottentempel. Der Name ist entstanden aus dem indischen Bhagavati, d. h. heiliges Haus.

Die Pagoden gehören insgesamt den jüngeren Epochen der ind. Kunstübung an, zum Teil selbst der neueren Zeit. Sie stehen auf freien, mit Obelisken, Säulen u.s.w. geschmückten Plätzen, sind aus Stein und Holz erbaut, sehr groß und sehr hoch und mit ungeheurer Pracht ausgestattet. Sie haben gewöhnlich die Gestalt eines Kreuzes, dessen vier Enden von gleicher Länge sind und ein hohes, turmähnliches Dach mit mehreren Absätzen.

Am merkwürdigsten sind die Pagoden in Benares, Siam, Pegu und zu Dschagernat der vorderind. Provinz Orissa. Die Statuen der Götter, welche ebenfalls Pagoden heißen und in großer Anzahl in jeder Pagode sich finden, sind meist von gebrannter Erde, unförmlich, ohne allen Ausdruck gebildet und reich vergoldet, entweder nackt oder bekleidet, stehend oder mir gekreuzten Beinen sitzend und nicht selten riesig groß. Nach diesen Götzenbildern hat man auch jene kleinen, umgestalteten Figuren mit beweglichem Kopf und Händen Pagoden genannt, mit denen man zur Zeit des Rococo Schränke, Kamine u.s.w.verzierte.

In Peking befindet sich mit dem Wan song monk eine berühmte Pagode

In Deutschland der Chinesische Turm in München

    Quellen:
  • Real Encyklopädie für die gebildeten Stände in fünfzehn Bänden von 1846
  • und weitere


Jetzt Neu:
Veranstaltungskalender für Brauchtum und Tradition
Brauchtum - P -
  1. Paella
  2. Palatschinken
  3. Pagoden
  4. Palankin
  5. Palast
  6. Palatschinken
  7. Palindrom
  8. Pallium
  9. Palmarum
  10. Palmbesen
  11. Palmbüschel
  12. Palmen
  13. Palmenherzen
  14. Palmesel
  15. Palmkätzchen
  16. Palmpööskes
  17. Palmsonntag
  18. Palmstangen
  19. Palmtag
  20. Palmweihe
  21. Palmzweige
  22. Pampelmuse
  23. Pancakes
  24. Pandolen
  25. Panettone
  26. Panforte
  27. Pange lingua
  28. Papa
  29. Papagai
  30. Pappeln
  31. Paprika
  32. Paprika-Hans
  33. Paprikapulver
  34. Parabel
  35. Paradeisel
  36. Paradies
  37. Paradiesbaum
  38. Paradiesgärtlein
  39. Paradiesvogel
  40. Parasit
  41. Park
  42. Parmesan
  43. Parodie
  44. Partl
  45. Partllauf
  46. Pascha
  47. Passahmahl
  48. Passion Christi
  49. Passionsandacht
  50. Passionsblume
  51. Passionsfrüchte
  52. Passionsprozession
  53. Passionssingen
  54. Passionssonntag
  55. Passionsspiele
  56. Passionszeit
  57. Pasta
  58. Pastasorten
  59. Pastellmalerei
  60. Pastete
  61. Pastilla
  62. Pastinake
  63. Paten
  64. Patenbrot
  65. Patensemmel
  66. Paternoster
  67. Patras
  68. Patriarchen
  69. Patrocinium
  70. Patron
  71. Pauke
  72. Paul
  73. Pavesen
  74. Pech
  75. Pecorino
  76. Pelikan
  77. Peloton
  78. Pelzebub
  79. Pentathlon
  80. Pentekosté