Suchbegriff(e) eingeben:
Benutzerdefinierte Suche


Brauchtum im Jahresverlauf oder von A - Z
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
A B C
D E F
G H I
J K L
M N O
P Q R
S T U
V W X
Y Z
Neu  Veranstaltungskalender


468x60

Infos hinzufügen  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Kerbel - Kerbelblätter - Körbel
Copyright © by www.brauchtumsseiten.de
Kerbel, Körbel - franz. cerfeuil, engl. chervil, lat. Anthriscus caerefolium

Weitere Bezeichnungen für Kerbel:
Körbel, Kerbelkraut, Suppenkraut, Korfelkraut, Küchenkraut, Kufelkraut, Chörblichkrut, Karweil, Karwel,

Das einjährige Kerbelkraut gehört zu den Doldenblütlern und wird auf runden, fein gerillten Stängeln bis etwa 70 cm Hoch.

Ein in Südeuropa, Südosteuropa und im westlichen Asien beheimatetes und wild wachsendes, bei uns im Kräutergarten gezogenes Kraut, welches man als würzige Zutat in Suppen, Saucen, Omelettes, Rührei, Mayonnaise, Quarks oder zu anderen Gemüsen benutzt; man sät vom März bis zum August immer nur wenig auf einmal, weil es rasch in Samen zu schießen pflegt, weshalb man ihn gern einen etwas schattigen Standort gibt.

Im Mai pflückt man die zarten, den Geruch und Geschmack der Petersilie, des Anis und des Fenchels in sich vereinigenden Blätter, um sie für den Winterbedarf zu trocknen. Anzumerken sei jedoch, dass sich das Aroma beim Einfrieren oder auch beim trocknen verflüchtigt. Die frischen jungen Kerbelblätter können natürlich einige Tage im Kühlschrank frisch aufbewahrt werden.

Guter Kerbel sollte keine Stängelteile enthalten und sollte kräftig grün ausschauen.

Achtung:
Die Wurzel des Kerbels ist giftig

Leider habe ich für diese Seite noch keine weiteren Informationen und Bilder und bitte um Mithilfe

Jetzt Neu:
Veranstaltungskalender
für Brauchtum und Tradition

Terminvorschau