Suchbegriff(e) eingeben:
Benutzerdefinierte Suche


Brauchtum im Jahresverlauf oder von A - Z
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
A B C
D E F
G H I
J K L
M N O
P Q R
S T U
V W X
Y Z
Neu  Veranstaltungskalender


468x60

Infos hinzufügen  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Kümmel
Copyright © by www.brauchtumsseiten.de
Kümmel oder Karbe - franz. cumin, engl. caraway cumin, lar. Carum carvi

Der Samen der Kümmelpflanze welche im nördlichen Europa auf den Wiesen wild wächst, meist aber, und zwar vorzugsweise bei Halle, Erfurt, Bamberg, Nürnberg, auf Feldern, hier und da auch in den Gärten angebaut wird. Die länglichen etwas gekrümmten, an den Enden spitz zulaufenden, mit mehreren Rippen versehenen grünlichbraunen Samenkörner haben einen eigentümlich gewürzhaften, erwärmenden Geschmack und einen stark balsamischen Geruch; sie dienen als Küchengewürz für Suppen, Saucen, und Backwerk, Käse und mehrere Wurstarten, werden sehr viel zur Destillation von Branntwein und Liqueur benutzt und finden ebenso wie das aus ihnen gezogene ätherische Öl in der Arzneikunde Verwendung als magenstärkendes, blähungstreibendes Mittel.

Die Pflanzen lieben einen kalkreichen, lockeren Lehmboden, werden im April oder Mai gesät, müssen gut gejätet werden, 15 bis 18 Zentimeter con einander entfernt stehen und tragen erst im zweiten Jahr Samen, welche dann ende Juni reif werden.

Man zieht die Pflanzen dann früh oder Abends heraus, bidet sie im Bunde und setzt sie im Haufen, um die nach dem Trocknen auszudrechen.

Leider habe ich für diese Seite noch keine weiteren Informationen und Bilder und bitte um Mithilfe

Jetzt Neu:
Veranstaltungskalender
für Brauchtum und Tradition

Terminvorschau