Suchbegriff(e) eingeben:
Benutzerdefinierte Suche


Brauchtum im Jahresverlauf oder von A - Z
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
A B C
D E F
G H I
J K L
M N O
P Q R
S T U
V W X
Y Z
Neu  Veranstaltungskalender


468x60

Infos hinzufügen  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Besenginster - Ginster - Pfingstbesen
Copyright © by www.brauchtumsseiten.de
Besenginster - Cytisus scoparius (Sarothamnus scoparius)

Copyright by Josef Dirschl - www.feiertagsseiten.de Zählt zu der Gattung Schmetterlingsblütler

Der Besenginster und die Pfingstrose sind sogenannte Pfingstpflanzen, weil diese zu Pfingsten blühen.

Bestimmungsmerkmale:
Der Besenginster wird ein bis zu 2 Meter hoher, dichter, aufrechter, besenartiger Strauch. Er trägt seine goldgelben Schmetterlingsblüten einzeln oder zu zweit in den Achseln der Blätter. Die gelben Blüten fallen durch ihren eingerollten Griffel auf.

Die Triebe sind dünn, kantig und glänzend grün. Die dunkelbraunen Samen reifen in einer 3 - 5 cm langen, schwarzbraunen Hülse heran.

Copyright by Josef Dirschl - www.feiertagsseiten.de Die grünen Stengel des Besenginsters sind 4 - 5 kantig und gerillt, die Blätter unten dreiteilig gefingert und oben ungeteilt. Der Besengintser braucht vole Sonne und mäßig trockenen bis frischen Boden.

Heimisch ist der Besenginster in West- und Nordwesteuropa.

Die meisten der etwa 50 Ginsterarten sind hauptsächlich auf der Iberischen Halbinsel verbreitet.

Die rutenförmigen Zweige des gelb blühenden Strauches werden häufig für die Herstellung von Besen und Körben verwandt.

Jetzt Neu:
Veranstaltungskalender
für Brauchtum und Tradition

Terminvorschau